Am 22. Februar 2012 hat die Sahle Wohnen erneut gezeigt, wie menschenverachtend ihr Verhalten ist. Beauftragte Arbeiter haben begonnen sämtliche Bäume, Büsche und Sträucher in den nicht mehr vermieteten Gärten zu fällen. Über Jahre gewachsene Hecken, welche als Sichtschutz dienten wurden einfach abgemäht. Was über 60 Jahre wuchs, wurde binnen weniger Tage zerstört. Angekündigt haben sie es zwei Tage zuvor.

 


 

 
Ins bodenlose steigende Mieten, fehlende Wohnungen, Wohnungsleerstand als Spekulationswerkzeug, Gentrifizierung....Der Nüßlerkamp ist da nicht allein. Am letzten Oktoberwochende 2011 wurde in Hamburg gegen diese Mißstände demonstriert.

Zeichnung: Grundriss einer Wohnung

Interaktiv

Aufruf: Schlaflos in Hamburg? Mietenwahnsinn stoppen!

 

Max Bryan: Rede zur Wohnungsnot in Hamburg

 
 

--